Warum Sie Ihr Kind zum Judo schicken sollten!

Judo gehört seit Jahren zu den beliebtesten Kampfsportarten. Es bietet viele Möglichkeiten, sich körperlich sowie charakterlich zu entwickeln. Kampfsportarten wie Judo können schon in jungen Jahren begonnen werden und das Training passt sich im Laufe der Jahre an die körperlichen Entwicklungen an.

Judo wird heute in über 150 Ländern trainiert und ist ein Sport, der sich für Kinder und Erwachsene gleichermaßen eignet. Außerdem ist es eine Trainingsform, die im Anti-Agressionstraining genutzt wird und zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen kann.

Judo beruht auf zwei Prinzipien: zum einen dem technischen und zum anderen dem moralischen Prinzip. Ersteres gibt dem Judoka vor, dass er seine Kräfte möglichst effizient zum Einsatz bringen sollte. Der Kämpfer soll sich hierbei sein eigenes Gewicht und die Bewegungen des Gegners zunutze machen. Das moralische Prinzip zielt hingegen vor allem darauf ab, dass es nicht zu Verletzungen während des Trainings oder Kampfes kommt. Auch der Respekt vor dem Gegner und dem Lehrenden ist ein wichtiger Aspekt dieses Prinzips.

Beim Judo wird traditionell ein „Keikogi“, also ein Kampfanzug, getragen. Meist wird der Begriff „Judogi“ verwendet. Hier sind Name der Sportart und des Trainingsanzugs zu einem Begriff verschmolzen. Der weiße Trainingsanzug besteht dabei aus einer Hose, einer Jacke und einem Gürtel. Judo wird zudem barfuß praktiziert, es werden also keine Schuhe oder Socken benötigt.

Trainingszeiten:

Donnerstags               15:30 – 17:00 Uhr      Anfänger ab 6 Jahre in der MBS – Halle A

17:00 – 18:30 Uhr      Fortgeschrittene ab 7 Jahre in der MBS – Halle A