HRIV-Sichtungslehrgang mit Übernachtung im LLZ

Mit einem neuen Teilnehmerrekord fand die letzte HRIV-Veranstaltung in diesem Jahr statt! Von 64 angemeldeten Sportlern im Alter von 6 bis 14 Jahren waren letztendlich trotz Krankheitszeit ganze 57 Sportler erschienen.

Nach der Anmeldung vor Ort und dem Eintragen in die Teilnehmerliste wurden in der Halle die Schlaflager errichtet. Traditionsgemäß gehörte den Mädchen die linke Kurve, während die Jungen sich in der rechten Kurve ausbreiteten. Während der Begrüßung, der Regelkunde sowie ersten gemeinsamen Spielen in der Halle, kam im Vorraum die Pizza an. Damit konnte das Abendessen beginnen.

Gut gestärkt machten sich alle bereit für den Weg zur Eissporthalle. Ausgestattet mit Rucksack, Trinkflasche, Handschuhen und Knicklicht brachen alle auf. In der Halle angekommen hieß es rauf aufs Eis und los geht’s. Es wurde gesprintet, rückwärts gefahren, sich gedreht und Fangen gespielt. Während die Jüngeren gegen halb 11 die Halle verließen, blieben die Älteren bis zur Räumung der Eisfläche um 23 Uhr auf dem Eis.

Zurück in der Halle wurde die Nachtruhe eingeläutet, wobei die „Ruhe“ noch mehrere Stunden auf sich warten ließ. Erst gegen 3 Uhr morgens war es endgültig ruhig und zwar genau bis halb 6. Um diese Zeit waren bereits die ersten Frühschläfer wieder wach und damit war der Samstagmorgen offiziell eingeläutet worden.

Noch vor dem Wecken um 8 Uhr waren alle wieder wach und es wurde eifrig mit dem Schlafsack in den Steilkurven gerutscht. Gegen 8:30 Uhr gab es Frühstück und danach hieß es zusammenpacken und Halle räumen.

Erst als die Halle komplett frei von privaten Sachen war, konnte das Training beginnen und dieses hatte es in sich. Nach einer Stunde auf Turnschuhen folgten gut zwei Stunden auf Skates. Neben diversen Spielen stand auch Skatetechnik auf dem Plan, was bei einem Schlafpensum von durchschnittlich 3-4 Stunden bei den Sportlern eine ganz eigene Herausforderung darstellte.

Um 13 Uhr durften die Eltern sehr gut gelaunte aber müde Sportler in ihre Arme schließen.